Veröffentlicht:
März 22, 2021

Superfood-Pulver: Schnelle Power für unterwegs

Superfood-Pulver und Nahrungsergänzungsmitteln liegen hoch im Trend.

Der beste Weg, seiner Ernährung Nährwerte hinzuzufügen, sind jedoch Lebensmittel, die man tatsächlich kauen kann. Wo also spielen die geschmackvollen und nahrhaften Pulver eine Rolle?


In Getränken, wie zum Beispiel Tee und als Gewürze in all euren Gerichten. Ihr könnt zum Beispiel morgens eine Prise Kurkuma, Zimt und Rote Bete in euer Porridge oder euren Joghurt geben.

Der Vielfalt und den Variationen sind keine Grenzen gesetzt, achtet nur immer darauf, nicht zu viel Pulver zu verwenden (maximal ein Teelöffel).


Wie ihr euer eigenes Pulver herstellt und welche Pulver sich am besten eignen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Nahrungsmittel, die sich ideal zur Herstellung von Pulvern eignen

Super-Foods tragen ihren Namen nicht ohne Grund. In ihnen stecken viele Bestandteile, die positive Effekte auf unseren Körper und somit auf unser Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit haben.

Rote Beete

  • Senkt den Blutdruck
  • Erhöht die Stärke der Muskulatur
  • Verbessert die Gesundheit und Funktion des Gehirns
  • Verbessert die Ausdauer
  • Großartige Quelle von Vitaminen und essentiellen Mineralien

Kurkuma

  • Starke entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften
  • Verbesserte Hirnfunktion und ein geringeres Risiko für Hirnerkrankungen
  • Senkt das Risiko für Herzkrankheiten
  • Nützlich zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs und Alzheimer
  • Vorteile gegenüber Depressionen

Ingwer

  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Wohltuend bei Halsschmerzen und trockenem Husten
  • Hilft bei Menstruationsbeschwerden
  • Ausgleich des Zuckerspiegels
  • Senkung des schlechten Cholesterins

Zimt

  • Vollgepackt mit Antioxidantien
  • Entzündungshemmende Eigenschaften
  • Kann das Risiko einer Herzerkrankung senken
  • Senkt den Blutzuckerspiegel und hat eine starke Anti-Diabetiker-Wirkung (Diabetes Typ2)
  • Hilft bei der Bekämpfung von bakteriellen und Pilz-Infektionen

Zitrone

  • Verbessert den Vitamin-C-Spiegel
  • Senkt den Cholesterinspiegel im Blut
  • Fördert die Leberfunktion
  • Verbessert den Stoffwechsel
  • Fördert die Funktion der Gallenblase
  • Hilft Akne zu behandeln

Urheber: bdspn / 123RF Standard-Bild

Pulver kinderleicht zubereiten

Das Super-Food eurer Wahl schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die Zitrone sollte vorher gut gewaschen werden und kann dann mit Schale verarbeitet werden.

Auf ein Blech mit Backpapier legen, den Ofen auf 70°C Umluft einstellen und die Scheiben für ca 3-4 Stunden trocknen lassen. Das kommt auch ganz auf die dicke der Scheiben an.

Tipp: Alternativ kannst du natürlich auch einen Dörrautomaten* verwende, sofern du einen besitzt.

Die Superfoods sollten wirklich supertrocken sein, damit ihr sie zu Pulver verarbeiten könnt. Gebt anschließend die getrockneten Scheiben (jede Sorte einzeln) in eine Küchenmaschine oder einen Mixer und zerkleinert sie so lange, bis ihr ein schönes Pulver erhaltet.

Lesetipp: 👉 Dörren von Lebensmitteln: keine trockene Angelegenheit

Superfood-Pulver Besonderheiten

Greift bei anderen Superfoods wie Beeren und grünem Gemüse nicht auf Pulver zurück. Bei Acai, Goji und Himbeeren zum Beispiel wird eine hohe Dosis an Antioxidantien versprochen.

Der Anteil dieser zellschützenden Verbindungen ist jedoch bei den ganzen Früchten sehr viel höher.

Gebt die Beeren und das Gemüse direkt in euer Essen und genießt den vollen Geschmack und Vorteile im Ganzen.

Viel Spaß beim Mixen 😉

Titelbild Urheber: skunevski / 123RF Standard-Bild

In einigen unserer Beiträge verwenden wir sogenannte Affiliate Links. Diese sind immer mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn du auf einen solchen Affilliate-Link klickst und auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter. Dies hat jedoch keinen Einfluss darauf, wie ich ein Produkt oder einen Anbieter bewerte. Für dich entstehen dadurch keinerlei zusätzliche Kosten!